Durch den Glauben und die Einführungs- oder Initiationssakramente sind wir ganz bei Gott und Mitglieder seiner Kirche.

In der Taufe werden wir in die Gemeinschaft der Glaubenden aufgenommen. Wenn wir glauben und uns taufen lassen, sind wir voll und ganz mit Jesus verbunden. Im Zeichen des Wassers kommt zum Ausdruck, wie erfrischend und belebend wir das neue Leben mit Jesus erfahren. Bei Tit 3,5 wird dieses Sakrament auch „Bad der Wiedergeburt und Erneuerung im Heiligen Geist“ genannt.

Schon bei den Urchristen kannte man die Handauflegung zum Empfang des Heiligen Geistes, der Kraft Gottes. Apg 8,17: „Dann legten sie ihnen die Hände auf, und sie empfingen den Heiligen Geist.“ Vom lebendigen, kraftvollen und dynamischen Geist Gottes werden wir in der Firmung bestärkt und befähigt, um uns voller Mut und Begeisterung für den Glauben und die Menschen einzusetzen.

In der Eucharistie feiern wir das Abendmahl. Darüber steht in 1 Kor 11,23b-25: „Jesus, der Herr, nahm in der Nacht, in der er ausgeliefert wurde, Brot, sprach das Dankgebet, brach das Brot und sagte: Das ist mein Leib für euch. Tut dies zu meinem Gedächtnis! Ebenso nahm er nach dem Mahl den Kelch und sprach: Dieser Kelch ist der neue Bund in meinem Blut. Tut dies, sooft ihr daraus trinkt, zu meinem Gedächtnis.“ In der Kommunion (Gemeinschaft) erfahren wir Gemeinschaft mit Jesus und untereinander. Wir werden gestärkt. Nicht umsonst sagen wir: „Gemeinsam ist man stark“.